kunsthochschule kassel
Rundgang Kunsthochschule Kassel 2012
März 2012
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
Willkommen
Studiengänge + Dozenten
Bildende Kunst
Kunstpädagogik
Kunstwissenschaft
Produkt Design
Visuelle Kommunikation
Studienberatung
Studienbeginn
Stellenangebote
Studienwerkstätten
Auslandsstudium +
Partneruniversitäten
Dienste
Call for entries
Stellenbörse
Standort
Bibliothek + Digithek
Interim
Digitalpool
Hausmeisterei
Mensa
Fachschaft und studentische Studienberatung
Verwaltung
Uni Publik
Uni Kassel
Stellwerk
Presse
Pressespiegel
Pressekontakt

ganzer Monat Termin eintragen
Freitag, 28. Februar 2014 bis Sonntag, 6. April 2014
 
"Stolen Car Stored in Bedroom & other Stories"
 
Prof. Ella Ziegler im Kunstverein Arnsberg
28.2. - 6.4.2014

Eröffnung:
Freitag, 28. 02. 2014, 19.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Mi.–Fr. 17.30–19.00 Uhr, So. 11.00–15.00 Uhr und nach Vereinbarung
 
Kunstverein Arnsberg
Königstraße 24
59821 Arnsberg
 
www.kunstverein–arnsberg.de
 
Redaktion
Sonnabend, 22. März 2014 bis Sonntag, 6. April 2014
 
"unterwegs" Ausstellung im Südflügel vom Team 387
 
Eröffnung: Fr 21.3.2014, um 18 Uhr

Thomas Bachler, Axel Kretschmer, Jens Nagels, Erhard J. Scherpf, Antje Siebrecht, Sabine Stange, Christine Wassermann, Peter Winter

Das mit dem Kulturförderpreis der Stadt Kassel 2013 ausgezeichnete Team 387 (Quadratmeter) plant auch für das Jahr 2014 ein Ausstellungsprogramm aus drei thematisch miteinander verbundenen Gruppenausstellungen im Südflügel des Kulturbahnhofs. Ausgehend von der Kunst, die in den Kasseler Ateliers entsteht, richtet sich der Blick diesmal auf das Spannungsverhältnis zwischen realen Orten, imaginierten Welten und der Überwindung von Distanzen.

Den Anfang macht die Ausstellung „unterwegs“. Denn Bewegung, Mobilität, Dislozierung und Geschwindigkeit werden in einer Zeit zunehmender Beschleunigung aller Lebensvorgänge und -bereiche auch in der bildenden Kunst zu zentralen Themen. „Unterwegs“ versammelt Visualisierungen der Bewegung in Raum und Zeit.

Die Ausstellungsbeiträge der acht eingeladenen Künstlerinnen und Künstler bieten medial vielfältige Perspektiven der Entortung und Unbehaustheit als Begleiterscheinung des Phänomens, unterwegs zu Hause zu sein. Aspekte wie Reise, Fortbewegung und Fremdheit kommen genauso zur Darstellung wie Fragen der veränderten Wahrnehmung unter den Bedingungen von Be- und Entschleunigung.


PROGRAMM

- Eröffnung: 21.3. um 18 Uhr

- Rundgang mit Künstlergespräch
So 30.3. und So 6.4.2014, um 14.30 Uhr

- Künstlerische Kunstvermittlung „unterwegs : raumforschen“
Do 27.3. und Do 3.4.2014 ab 16 Uhr. Treffpunkt: Ausstellung
Die Künstlerinnen Birgit Emser und Mareike Wieland laden zum Besuch der Ausstellung und zum eigenen künstlerischen Experimentieren ins Raumlabor der WELL being Stiftung im Kulturbahnhof ein. Anmeldung von Einzelpersonen und Gruppen unter: raumforschen@gmx.de oder 0561.76668858 (Anrufbeantworter).
 
Täglich 14 – 18 Uhr, Eintritt frei!
 
Kulturbahnhof-Südflügel
Kassel
 
www.bbk-kassel.de
 
Redaktion
Dienstag, 1. April 2014 bis Dienstag, 1. April 2014
 
Gesichter der Kultur
"E oder U – Musik ist die Sprache der Leidenschaft"

 
Gäste: Katalin Hercegh (Koordinierte Erste Konzertmeisterin)
und Kerstin Röhn (freischaffende Musikerin)

Moderation: Wolfram Bremeier

Eintritt frei!
 
18 - 19.30 Uhr
 
Offener Kanal Kassel
Rainer – Dierichs – Platz 1
34117 Kassel
 
Redaktion
Donnerstag, 3. April 2014 bis Montag, 30. Juni 2014
 
"walk down memory lane" Ausstellung von Robert Sturmhoevel
 
Vernissage am 3. April um 19.00 Uhr

Im narrativen Spiel der Malerei werden einem poppige Bonbons gereicht, die einem Bauchschmerzen bereiten können. Infantile Unschuld trifft auf vom Leben verlassene Orte, die Einblick in dunkle Winkel gewähren.

Robert Sturmhoevels Erzählungen sind von Einsamkeit und Melancholie geprägt - Kulissen und Akteure kombinieren sich zu einem Höhepunkt der Aussichtslosigkeit. Seine scheinbar idyllischen Szenerien entnimmt er einem realen Situationsrepertoire, das auch dem Rezipienten vertraut erscheint und persönliche Erinnerungen hervorruft. Durch Schichtung inszeniert er ambivalente Bildwelten, die klar konstruiert und in einer charakteristischen Farbpalette konkret angelegt sind.

Einzelne malerische Gefüge greift er in seinen installativen Arbeiten wieder auf. Die Textur der Malerei wird aus dem Kontext des Bildträgers gelöst und zu einer neudimensionierten Materialität geformt.

Text: Rosa-Violetta Grötsch
 
Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr
 
Galerie Evelyn Drewes Berlin
Giesebrechtstr. 6
10629 Berlin
+49 151 1153 6222

Monday - Friday 10am - 5pm
 
www.evelyndrewes.de/robert2014.html
 
Galerie Evelyn Drewes
Sonnabend, 5. April 2014 bis Sonntag, 1. Juni 2014
 
Folke Köbberling / Martin Kaltwasser im Kasseler Kunstverein
„Full Stop. Forever.“

 
Eröffnung: 04. April 2014, 19 Uhr

14. Mai 2014, 20 Uhr:
"100 Fragen an: Folke Köbberling!
Gespräch über ihre künstlerischen Arbeiten und ihre aktuelle Ausstellung im Kasseler Kunstverein - mit Christian Saehrendt"


Öffnungszeiten der Ausstellung:
mittwochs bis sonntags von 11 – 18 Uhr
donnerstags 11 – 20 Uhr

Führungen für Gruppen organisieren wir gerne individuell auf Anfrage.
Einzelpersonen können ohne Anmeldung an den Samstags-Touren teilnehmen.
Termine: 12.04., 26.04., 10.05. und 24.05.2014, jeweils um 14 Uhr.
Kosten pro Person: 2 Euro

Arbeiten im Außenraum
- Kasseler Kulturbahnhof (noch unter Vorbehalt)
- Schaufenster des Kaufhauses SinnLeffers


Das international arbeitende Künstlerduo Folke Köbberling und Martin Kaltwasser beschäftigt sich mit den Auswirkungen der gegenwärtigen Mobilitätskultur unserer Gesellschaft. Die besonderen Raumformationen, die sie hervor bringt, ermöglichen es sich effizient und anonym im Transit zu bewegen: Autobahnkreuze, Parkhäuser, Wartehallen. Sie alle sind Teil unserer Alltagskultur, bieten jedoch keinen Anhaltspunkt zu bleiben und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

Die Zukunft fest im Blick – die Utopie im Gepäck, wagen die Künstler die Aneignung dieser Orte. Sei es in Form der Wiederbelebung, der Aufwertung oder der Zerstörung: Immer steht der Möglichkeitssinn im Mittelpunkt ihrer Arbeiten. Wie etwa bei dem Versuch in der kleinen amerikanischen Stadt Marfa, die vor 29 Jahren von den Fahrplänen gestrichen wurde, den vorbei rasenden Zug anzuhalten.
Wohin uns der Optimierungswahn führt, versinnbildlicht der Crushed Cayenne – gestoppt im Moment des Aufpralls. In der Dekonstruktion des überdimensionierten Luxusgeländewagens ist die Chance auf einen Neubeginn impliziert: Material kann umgenutzt werden!

Die Hoffnung steckt im Experiment, in kreativen Konzepten und Alternativen, die dem linearen Leistungsdenken entgegenstehen. Jede/r kann zu Gesellschaft, Politik und Stadtraum eigene Ideen entwickeln. Präsentiert werden sie in der transit kitchen, einer eigens dafür eingerichteten Laborküche im Kunstverein.

Die aktuelle Ausstellung Full Stop.Forever. führt erstmalig verschiedene der weltweit realisierten Arbeiten der Künstler zusammen und kombiniert sie mit neu entstandenen Exponaten, die sowohl im Innen- als auch Außenraum zu sehen sind. Für Folke Köbberling, die in Kassel aufwuchs und auch studierte, bietet die Ausstellung zudem erstmals die Möglichkeit ihre Werke in diesem Umfang in Kassel zu zeigen.
 
Kasseler Kunstverein
Fridericianum
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
Telefon (0561) 77 11 69
info@kasselerkunstverein.de
 
www.kasselerkunstverein.de
 
Redaktion
Sonnabend, 5. April 2014 bis Dienstag, 27. Mai 2014
 
RAINBOW - Siebdruck Gigposter aus Leipzig bei Rotopol
 
Die Siebdruck-Gigposter-Giganten von RAINBOW aus Leipzig sind zu Gast bei Rotopolpress in Kassel. Falk Schwalbe, Hannes Hirche, Christoph Vieweg und Markus Färber („Reprobus“) waren zu letzt Gast beim The Millionaires Club in Leipzig und zeigen vom 05. April bis 27. Mai ein Auswahl ihrer grandiosen Siebdruckplakate in Kassel.

Eröffnung am
Freitag, 04. April 2014
ab 20.00 Uhr bei Rotopol

Die Ausstellung läuft bis zum 27. Mai 2014 bei Rotopol, Friedrich-Ebert-Str. 95, D-34119 Kassel. Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Der Eintritt ist wie immer frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt!
 
Rotopol
Friedrich-Ebert-Str.95
34119 Kassel
 
www.rotopolpress.de
 
Redaktion
Sonntag, 6. April 2014 bis Montag, 9. Juni 2014
 
"feucht durchgewischt" Ausstellung der Klasse Slotawa in Bad Driburg
 
Eröffnung: Sonntag, 6. April 2014 um 11.30 Uhr

Begrüßung: Wolfgang Wiechers-Wenta und Prof. Florian Slotawa
Einführung: Dr. Marvin Altner

Öffnungszeiten
Mi und Sa 14.00 - 17.00
So 10.00 - 12.00 und 14.00 - 17.30

www.artdriburg.com
www.heimatsverein.dringenberg.de
 
Historisches Rathaus und Burg
Burgstraße 30-33
33014 Bad Driburg - Dringenberg
 
www.klasseslotawa.de
 
Redaktion
Dienstag, 15. April 2014 bis Dienstag, 15. April 2014
 
Sprechtag für Kreative
 
Sprechtag des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Kreative und Kulturunternehmen in der Nachrichtenmeisterei in Kassel.

Im Rahmen des Sprechtages besteht für ExistenzgründerInnen, Selbständige und Unternehmen der Kultur- und Kreativ-wirtschaft das Angebot einer individuellen und kostenfreien Orientierungsberatung.

Anmeldung und Terminvereinbarung unter der bundesweiten Infoline: Tel.: 030-346 465 300 (montags bis freitags von 10.00 - 18.00 Uhr)
E-Mail: kreativ@rkw.de

Wer hilft mir, aus meiner Idee Wert zu schöpfen? Wie finde ich Marktzugänge? Wer sind meine potenziellen Kunden? Zu welchem Preis kann ich meine Leistung anbieten? Als Kreativer wirtschaftlich erfolgreich arbeiten – dafür gibt es kein standardisiertes Erfolgsrezept, denn die kreativen Geschäftsideen sind ebenso unterschiedlich wie ihre Macher und Erfinder. Wertvolle Hinweise gibt Stephanie Hock, regionale Ansprechpartnerin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, im Rahmen individueller und kostenfreier Orientierungsberatungen. Mit ihr können Kultur- und Kreativschaffende die eigene Geschäftsidee beleuchten, sie auf Umsetzbarkeit und Marktfähigkeit prüfen oder bereits bestehende unternehmerische Ideen wirtschaftlich weiterentwickeln. Der Sprechtag findet in enger Kooperation mit den regionalen Beratungs- sowie Förderanbietern statt. Das Aufzeigen von passenden Angeboten der bestehenden Wirtschaftsförderung, das Netzwerken und der Erfahrungsaustausch sind daher ebenfalls potenzielle Gesprächsinhalte.

Das Angebot richtet sich insbesondere an die hohe Anzahl von FreiberuflerInnen, MikrounternehmerInnen, GründerInnen und ProjektemacherInnen aus den Bereichen Architektur, Design, Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, Kunst- und Buchmarkt, Software- und Games-Industrie, Darstellende Künste sowie Presse- und Werbemarkt.
 
Nachrichtenmeisterei
Franz-Ulrich-Str. 18 f (Südseite hinter dem Kulturbahnhof)
34117 Kassel
 
RKW
Mittwoch, 23. April 2014 bis Dienstag, 29. April 2014
 
"Anti-Tattoo" Ausstellung der Klasse Neue Medien
 
Das Projekt "Anti-Tattoo" wurde durch Fragen über den scheinbar plötzlich salonfähigen, modischen Umgang mit Bildern auf dem Körper angeregt. Die Auseinandersetzung geriet in interessante Bahnen, die Themen sind vielfältig. Eine individuelle Rückkopplung an das Thema "Tätowierung" zeigt sich in den insgesamt 12 Positionen von Studenten, Absolventen und Mitarbeitern der Kunsthochschule / Klasse Neue Medien.

Künstler: Milena Albiez, Joel Baumann, Martin Böttger, Max Hänisch, Tobias Hellwig, Josephin Kollmer, Anne Kruggel, Lui Matthes, Isabel Paehr, Georg Reinhardt, Erik Schäfer, Ippolit Vikhorev, Isabelle Zaki.

Anti-Tattoo
---
Speed-Show
24. bis 29. April 2014
täglich geöffnet von 17 bis 20 Uhr
---
Eröffnung
23. April 2014 – 19 Uhr
 
INTERIM
Am Kulturbahnhof
Franz-Ulrich-Str. 16
34117 Kassel
 
Redaktion
Sonnabend, 26. April 2014 bis Sonnabend, 26. April 2014
 
einzigART: Führung durch Sonderausstellung "Forum Romanum"
 
Liebe Kunstfreunde,

einzigART begibt sich auf eine Zeitreise durch 3.000 Jahre Geschichte!

Wir laden euch am Samstag, den 26. April 2014 um 15 Uhr zu der Führung durch die Sonderausstellung "Forum Romanum" im Schloss Wilhelmshöhe herzlich ein. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen im Café Jérôme.

Für Jahrhunderte war das Forum Romanum ein Ort, an dem die Geschichte Europas geschrieben wurde. Aus einer sumpfigen Senke, umgeben von sieben Hügeln, formten die Römer das Zentrum ihres Weltreiches. Nach dem Ende der Antike verfiel die Stätte. Zahlreiche Reisende, darunter die hessischen Landgrafen Carl und Friedrich II., besuchten die weltberühmten Ruinen und brachten antike Objekte mit, die seitdem die Kasseler Kunstsammlungen bereichern. Heute erforschen und erklären Archäologen die materiellen Überreste des geschichtsträchtigen Ortes. Erstmals werden in der Kasseler Ausstellung „Forum Romanum – Zeitreise durch 3000 Jahre Geschichte“ alle genannten Epochen zusammengefasst. Die Führung wird uns mithilfe von Photographien, Illustrationen, Karten, Rekonstruktionen und Modellen die gesamte historische Entwicklung des Forum Romanum zeigen – eine einmalige Zeitreise.

Kosten: EUR 7,00 für Mitglieder und Studierende; EUR 11,00 Gäste (Eintritt, Führung, Kaffee & Kuchen)

Bitte meldet Euch unter info@einzigart-kassel.de bis zum 24.04.2014 an.

Wir wünschen Euch viel Spaß und freuen uns auf Euch!

Euer einzigART-Team


info@einzigart-kassel.de www.einzigart-kassel.de www.facebook.com/einzigart
einzigART sind die jungen Freunde des Museumsvereins Kassel e.V.
 
www.einzigart-kassel.de
 
Redaktion
Dienstag, 29. April 2014 bis Dienstag, 29. April 2014
 
KHK intern "Meisterschulstruktur verdichten und kollektivieren"
 
Diskussionsrunde für Hochschulangehörige über die Zukunft der postgradualen Weiterbildung an der Kunsthochschule Kassel (KHK). Schwerpunkt: Visuelle Kommunikation.

Johanna Schaffer und Mareike Bernien laden gemeinsam mit Joel Baumann ein, und als Gast ist Marc Ries dabei:

"Meisterschulstruktur verdichten und kollektivieren"

Wir, Mareike Bernien und Johanna Schaffer, haben vor einem Jahr in einem gemeinsam geschriebenen Vortrag an der KHK die Frage nach einem Doktorat für Gestalter_innen und Künstler_innen gestellt. Die Diskussionsbeiträge von Euch im Publikum waren gegenüber dieser Formulierung und Formatierung (Doktorat) von hoher Skepsis getragen, und diese Skepsis hat uns mittlerweile überzeugt. Immer noch weiter verfolgen wollen wir aber die Überlegung danach, wie ein anspruchsvoller Rahmen für eine postgraduale Weiterbildung und Weiterdiskussion mit Gruppenstruktur an der KHK vor allem in der Visuellen Kommunikation (denn dort arbeiten wir) erfunden werden kann.
Das wollen wir mit allen, die an dieser Frage auch interessiert sind, weiter diskutieren. Wir haben zudem Marc Ries eingeladen, der an der HfG Offenbach arbeitet, uns von den dortigen Erfahrungen mit ähnlichen Erfindungen zu erzählen.

Dienstag 29. April 2014, 17.15 – 19.00, Nordbau Raum 210 (Arbeitsraum Theorie & Praxis der Visuellen Kommunikation), Kunsthochschule Kassel, Menzelstr. 13, 34121 Kassel


Joel Baumann ist Rektor und Professor für neue Medien der KHK, Johanna Schaffer ist Professorin und Mareike Bernien künstlerische Mitarbeiterin der Theorie und Praxis der Visuellen Kommunikation an der KHK, Marc Ries ist Vizerektor und Professor für Soziologie und Theorie der Medien der Hochschule für Gestaltung Offenbach.
 
17.15 - 19 Uhr
 
Nordbau Raum 210
 
Redaktion
Sonnabend, 3. Mai 2014 bis Sonntag, 25. Mai 2014
 
10 Jahre Illustrationsklasse Hendrik Dorgathen
 
Die Ausstellung in der Caricatura Galerie zeigt nicht nur Arbeiten der aktuellen Illustrationsklasse von Hendrik Dorgathen an der Kasseler Kunsthochschule, sondern natürlich auch solche von Absolventen der vergangenen zehn Jahre, darunter die Sondermann-Preisträgerin Aisha Franz, der mehrfach preisgekrönte Cartoonist und Titanic-Zeichner Leonard Riegel und Markus Lefrançois, der unter anderem die Grimmschen Märchenklassiker „Dornröschen“, „Hänsel und Gretel“ und zuletzt „Aschenputtel“ für den Reclam Verlag neu illustrierte.

Eröffnung: 2.5.2014, 19.30 Uhr
 
Di bis Fr 14 bis 20 Uhr, Sa, So, Feiertage 12 bis 20 Uhr
 
Caricatura – Galerie fÜr Komische Kunst im KulturBahnhof Kassel
 
www.caricatura.de
 
Redaktion
Dienstag, 6. Mai 2014 bis Dienstag, 6. Mai 2014
 
Gesichter der Kultur "Was soll eigentlich das Gehampel? Ein Gespräch über das Tanztheater"
 
Gäste:
Johannes Wieland (Tanzdirektor und Choreograf)
und Deborah Smith – Wicke (Tänzerin, Choreografin und Pädagogin)

Moderation:
Prof. Dr. Ernst – Dieter Lantermann

In der erfolgreichen Reihe „Gesichter der Kultur“ führt Prof. Dr. Ernst – Dieter Lantermann ein Gespräch mit zwei Experten aus dem Bereich Tanztheater. Ziel des Gesprächs ist es, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Dabei wird auch über die Besonderheiten des Genres gesprochen. Welche Rolle spielen z. B. choreografische Elemente, und wie entsteht Tanztheater? Die ZuhörerInnen sind eingeladen, im Anschluss an das Gespräch Fragen an die Gäste zu stellen.


Eintritt frei!

Eine Gesprächsreihe des KulturNetz und der Kulturtopografie Kassel
 
18:00 - 19:30 Uhr
 
Offener Kanal
Rainer Dierichs Platz 1
34117 Kassel
 
Redaktion
Mittwoch, 14. Mai 2014 bis Mittwoch, 14. Mai 2014
 
19 Uhr: Little Machines - Vortrag von Marie-Luise Angerer - Zur affektiven Erfahrung des Technischen
 
Seit vielen Jahren werden Affekte als Verbindungselement in verschiedenen medien- und kulturtheoretischen Ansätzen begriffen. Gilles Deleuze hat den Affekt in die Filmtheorie eingeführt, Brian Massumi hat ihn für die Cultural Studies weiter entwickelt. Auch die Neurosciences sprechen seit einiger Zeit von tief liegenden Affekten, die das Bewusstsein als vernachlässigbare Größe erscheinen lassen. Bekanntermaßen hat McLuhan die Medientechnologien als Erweiterung unserer Sinnesorgane konzipiert. Was, so die Frage meines Vortrages, wenn diese die Sinne nicht verstärken, sondern diese in gewisser Weise ablösen, wenn also medientechnische Verbindungen als affektive zum Einsatz gelangen? Und wenn diese, in einem nächsten Schritt, sich als immer schon „lebendige“ entpuppen sollten?


Marie-Luise Angerer ist Professorin für Medien-und Kulturwissenschaften an der Kunsthochschule für Medien Köln. Forschungsschwerpunkte: Medientechnologien und soziale Fantasien; Sexualitäts- und Affektdispositiv; Plastizität, Materialität und Bewegungsstrukturen in Gehirn- und Medienforschung.
Publikationen u.a.:
Vom Begehren nach dem Affekt (Zürich, Berlin: diaphanes 2007)
Herausgabe (gem. mit Yvonne Hardt und Anna Weber): Choreographie, Medien und Gender (Zürich: diaphanes 2013)
Herausgabe des Bandes Timing of Affect. Epistemologies, Politics, Aesthetics, gem. m. Bernd Bösel und Michaela Ott (Zürich: diaphanes und University of Chicago Press 2014)
Desire and Affect (translation, London: Rowman & Littlefield International 2014)


LITTLE MACHINES wird ermöglicht durch Mittel des Studentischen Projektrats, der Klasse ter Heijne, dem ::digipool und dem Qualitätspakt Lehre.

LITTLE MACHINES ist ein interdisziplinäres Projekt über Kunst, digitale Medien und Technologien, das sich an Studierende der Kunsthochschule und der Universität Kassel richtet. Medientheoretische, kunstwissenschaftliche sowie künstlerische Vorträge und ein vvvv Workshop geben Impulse, um gemeinsam künstlerische Antworten auf die Digitalisierung der Welt oder mit digitalen Technologien künstlerische Antworten auf die Welt zu finden.

Zentrale Fragestellungen lauten: Wie unterscheidet sich digitale Medienkunst von anderen Formaten der Kunst? Welche Möglichkeiten bietet das Programmieren für zukünftige interaktive Projekte an der Schnittstelle zwischen Kunst und Aktivismus? Wie werden wir von unserem Geschlecht/Gender im Umgang mit Technik und deren Produktion beeinflusst?

LITTLE MACHINES findet im Rahmen von Generous Structure – einem offenen Veranstaltungsformat der Kunsthochschule Kassel statt.

Ein Projekt der Klasse ter Heijne und dem ::digipool der Kunsthochschule Kassel.
 
Hörsaal der Kunsthochschule Kassel
 
www.facebook.com/GenerousStructure
 
Redaktion
Sonnabend, 17. Mai 2014 bis Sonnabend, 17. Mai 2014
 
Lucius Burckhardt Convention 2014
 
Die Lucius Burckhardt Convention 2014 ist ein eintägiges Symposium zu Annemarie und Lucius Burckhardt, den Erfindern der Spaziergangswissenschaft. Die Idee entstand in einem Seminar im Rahmen einer Vertretungsprofessur von Martin Schmitz im Fachbereich Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel, das sich mit Theorien der Gestaltung und insbesondere mit den Gedanken von Lucius Burckhardt beschäftigte. Der Schweizer Soziologe lehrte von 1972-1997 an der Universität Kassel im Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung. Vielen Studentinnen und Studenten - nicht nur aus den entwerfenden Fächern - eröffnete er neue Perspektiven. Wer plant die Planung? Warum ist Landschaft schön? Design ist unsichtbar, Durch Pflege zerstört oder Der kleinstmögliche Eingriff: diese Burckhardtschen Fragen und Formeln sind aktueller denn je. Das stark spürbare Interesse führte schließlich zu dem Plan, Personen einzuladen, die sich intensiv mit dem Leben und Werk von Annemarie und Lucius Burckhardt beschäftigt haben oder deren Arbeit sich in einer gedanklichen Nähe befindet und zu einer Weiterentwicklung beiträgt. Es wurden acht Vortragende aus der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland eingeladen. Die erste Lucius Burckhardt Convention schließt mit einem Apéro und Screening.
Um eine Anmeldung wird gebeten.
anmelden@lucius-burckhardt.org
Der Eintritt ist frei.

Programm
Martin Schmitz: Begrüßung
Markus Ritter: Wer war Lucius Burckhardt?
Silvan Blumenthal: Das Lehrcanapé: Lucius Burckhardt und das Architektenbild an der ETH Zürich 1970-1973
Ueli Maeder: Annemarie Burckhardt - Eine biografische Annäherung
Hannah Stippl: Die landschaftstheoretischen Aquarelle von Lucius Burckhardt
Bertram Weisshaar: Spaziergangswissenschaft in Praxis
Jesko Fezer: Öffentliche Gestaltungsberatung und problemorientiertes Entwerfen
Lorenzo Romito: Walking Out of Contemporary
Gion A. Caminada: Nähe gewinnen zu den Dingen

Ab ca. 18:00 Uhr Apéro und Screening
 
9 bis 18 Uhr
 
Hörsaal der Kunsthochschule Kassel
 
www.lucius-burckhardt.org
 
Redaktion
Mittwoch, 4. Juni 2014 bis Mittwoch, 4. Juni 2014
 
Orte für Kultur / Kultur vor Ort - Die Valschen Fögel
 
Gast: Peter Dietrich (Bauchredner)

Zeit: 14:30 Uhr

Eintritt frei!

Bauchreden und Bauchsingen - schon immer haben Tiere besser gewusst, wie Menschen ticken. Die Valschen Fögel unternehmen eine Reise in den Letzten Winkel menschlicher Abgründe. Der Bauchredner Peter Dietrich unterhält Kinder und Erwachsene mit seinen sprechenden Vögeln, die es faustdick hinter den Ohren haben. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen.
 
Stadtteilzentrum Wesertor, Weserstraße 26, 34125 Kassel
 
Redaktion

Kontakt Impressum Newsletter